07.04.2020

Wir waren so kurz vorm Ziel...

Wie die Einreisebeschränkungen ein gemeinsames Familienleben in Deutschland weiter ins Ungewisse schieben, erzählt Verena aus Bayern in einem Facebook-Post


Zerbrochenes Herz hinter Stacheldraht

Ich bin selbst betroffen. Haben uns am 20.4.2019 zurFamilienzusammenführung bereits registriert. Mein Mann ist aus Marokko, ich aus Bayern...Situation ist einfach mehr als seelisch ...diese Situation betrifft viele Leute belastend...Trotz der Situation muss es doch hier eine Möglichkeit geben, um sein Familienleben führen zu können. Wir waren so kurz vor dem Ziel, nach einem ganze Jahr warten.Jetzt weiß man gar nichts. Wann man seinen Ehemann wiedersieht, wann an Visumvergabe wieder gearbeitet wird uns alles. Die aktuelle Lage ist nicht einfach, aber genau Paare wie wir haben gar nichts positives an was man sich stärken könnte oder Hoffnung daraus ziehen könnte.Es bleibt nichts positives...man ist und fällt in eine Depression. Schutz der Familie sollte auch hier gelten. Es ist nicht nur die Ausgangssperre für 3 Wochen, die uns trennt, wie die meisten deutschen Familien jetzt. Nein bei uns stehen ganz andere Hürden im weg...