Aktuelles

28.10.2019

Landtagswahl in Thüringen

Viele Wähler*innen haben sich gegen Demokratie und Vielfalt entschieden


Trotz des rechtsterroristischen Anschlags in Halle haben viele Wähler*innen in Thüringen beschlossen, ihr Kreuz bei autoritären Nationalradikalen zu machen. Wie schon zuvor in Brandenburg und Sachsen.  Als Mitglied der Neuen Deutschen Organisationen unterstützen wir die Forderung seitens der NDO: Um einem weiteren Rechtsruck entgegenzuwirken und die Demokratie in der Migrationsgesellschaft wehrhaft zu machen, muss das Thema Rassismus grundlegend angegangen werden.„Was jetzt aber nicht passieren darf, ist, das Erstarken der AfD als gegeben hinzunehmen und als ostdeutsches Phänomen abzutun“, sagt Ozan Zakariya Keskinkılıç, Politikwissenschaftler und ndo-Vorstandsmitglied.„Rassismus darf nicht nur als individuelle Einstellungsverfehlung betrachtet werden, es muss als strukturelles und institutionelles Problem anerkannt und angegangen werden. Erst dann können gezielte und umfängliche Maßnahmen gegen Rassismus etabliert werden“

PM NDO