Unsere Erfahrung mit Prozessen der Interkulturellen Öffnung setzen wir auch in Weiterbildungsangebote um. Zielgruppe sind leitende Mitarbeiter aus Behörden, freier Träger und weiterer Institutionen.

„Transfer interkultureller Kompetenz“ (TiK) ist eine Projektgruppe der Berliner Geschäftsstelle des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften. Sie befasst sich mit den Aktivitäten des Verbandes zum Thema der interkulturellen Öffnung der Verwaltung. Die Projektgruppe entwickelt und erprobt Modellprojekte zur Anpassung öffentlicher Institutionen und Sozialer Dienste an die Anforderungen der Einwanderungsgesellschaft. Sie erstellt Studien und führt Fortbildungen zum Thema durch.
Die Erfahrungen, das Wissen und die Netzwerke, die mit den Modellprojekten entstehen, geben wir in Konferenzen, Fachgesprächen und Publikationen an ein Fachpublikum weiter. Wir wirken als Promotoren des Ansatzes der interkulturellen Öffnung der Verwaltung und beteiligen uns an seiner konzeptionellen Weiterentwicklung.