IAF Verband binationaler Familien und Partnerschaften
Newsletter 38 - 1/2019

Liebe Newsletter-Abonnent*innen,

Der erste Newsletter in 2019 wünscht Allen einen guten Start im neuen Jahr.

aktion zur wortfindung

Was ich schon immer mal sagen wollte - hätte ich Worte dafür

Zum Tag der Muttersprache, am 21. Februar, würden wir gerne von Ihnen erfahren: Welche Worte fehlen im Deutschen, die es in einer anderen Sprache gibt? Und umgekehrt: Welche Worte sind im Deutschen besonders? Die Sie in anderen Sprachen vermissen? Welche Gefühle, Bilder, Gedanken lösen diese Wörter aus? Sprachen und Sprache sind vielseitig und individuell. Es gibt die Muttersprache, die Fachsprache, die Alltagssprache, die Bildungssprache, usw. Sprache schafft Barrieren und löst sie auf. Wir haben unsere Lieblingswörter und manches lässt sich in der einen Sprache besser ausdrücken, als in der anderen.

Rückmeldung gerne auf Facebook, per Mail oder auf Instagram.

save the date

Am 3.Mai 2019 findet eine Fachtagung des Verbandes in Frankfurt statt. Thema in diesem Jahr sind „muslimische“ Familien und frühkindliche Bildung.

Aktuell erleben viele "muslimische" oder so gesehene familien Diskriminierung und Abwertung. "Muslimisch" sein ist oft eine Frage der Zuschreibung. Das hat Konsequenzen im Zugang zu Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe. Welche Erwartungen diese Familien an die vorschulische Kinderbetreuung haben und wie sie sich Kita-Qualität vorstellen sowie Aspekte des antimuslimischen Rassismus im Alltag und Gegenstrategien für Eltern, sind weitere Themen der Tagung.

familiennachzug

Wir unterstützen die Initiative „Familienleben für alle“

Am Samstag, den 2. Februar haben in mehreren Städten Flüchtlinge und Unterstützer*innen für das Grund- und Menschenrecht auf Schutz der Familie demonstriert – der Verband hat den Aufruf zur Kampagne mitunterzeichnet.

Das geringe Kontingent von monatlich 1000 Visa für Familiennachzug wurde nicht ausgelastet. Statt der zugesagten 5000 bis Ende Dezember 2018 wurden nur 2612 Visa ausgegeben. Innenminister Horst Seehofer würde das Kontingent übertragen, aber nur unter der Bedingung eines „Interessenausgleichs“. Sprich: wenn noch mehr Gesetzesänderungen in seinem Sinne – zugestimmt würden.

Die Kampagne finden Sie unter http://familienlebenfueralle.net/willkommen/

da hätten wir uns mehr erwartet

Am 1. Januar 2019 ist das Gute-KiTa-Gesetz in Kraft getreten. Schon in unserer Stellungnahme zum Referentenentwurf haben wir kritisiert, dass im Gesetz keine verbindlichen, bundeseinheitlichen Qualitätsstandards festgeschrieben wurden. Wir vermissen weiterhin die Perspektive auf gesellschaftliche Vielfalt. Einzig der Punkt „Sprachförderung“ findet kurz als eines der möglichen Investitionsfelder im Gesetz einen Niederschlag.  Das reicht bei weitem nicht aus, um auf die vielfältigen Herausforderungen einer Einwanderungsgesellschaft qualitativ eingehen zu können. Eine Umfrage des Handelsblatts unter den Bundesländern zeigt, dass strukturellen Rahmenbedingungen wie Betreuungsschlüssel und Beitragsfreiheit der Vorzug über inhaltliche Bereiche gegeben wird. Der größte Teil der zur Verfügung gestellten Mittel soll in diesen Bereichen investiert werden.

Eine der Aufgaben der Aktiven in diesem Jahr: sich mit den Ministerien der Länder in Verbindung zu setzen und auf die inhaltlichen Bereiche bei der Umsetzung hinzuweisen.

neues vom büchermarkt

Das Buch unseres Mitglieds Cooper Thompson "Deutsche Sprache, meine Sprache? Wie ich die Deutschen kennenlernte" ist in der englischen Originalversion als epub bei Brandes & Apsel erschienen.

unterstützen sie uns

Werden Sie Mitglied oder Fördermitglied im Verband binationaler Familien und Partnerschaften.  Zur Unterstützerseite

Oder Sie können Ihren nächsten Online-Einkauf bei Gooding tätigen. Beim Einkauf über den link einkaufen.gooding.de/verband-binationaler-familien-und-partnerschaften-iaf-e-v-931 fließt ein kleiner Betrag an unseren Verband. Für Sie selbst entstehen keine Extrakosten.

Falls Sie unseren Newsletter künftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

Gefördert vom

IAF Verband binationaler Familien und Partnerschaften