Aktuelles

10.05.2019

Hessisches Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben

Auf der heutigen Pressekonferenz wurde das von zahlreichen zivilgesellscahftlichen Akteur*innen entworfene und unterzeichnete Plädoyer der Öffentlichkeit vorgestellt und zur Mitunterzeichnung aufgerufen.


Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften zählt zu den ersten Mitunterzeichnenden.

"Für uns ist es besonders wichtig, dass so viele zivilgesellschaftliche Organisationen, auch jene, die nicht primär Antidiskriminierung repräsentieren, mitunterzeichnen. Das Motto "Die Würde des Menschen zu schützen ist Sinn der Demokratie" zeigt ganz deutlich. Diskriminierung und Rassismus geht nicht nur die "Betroffenen" an, sondern betrifft die Gesellschaft als Ganzes. Wer die Würde eines Menschen verletzt, verletzt die Würde aller", betont Hiltrud Stöcker-Zafari, geschäftsführerin des Verbandes.

„Wir sammeln Unterschriften. Unser Ziel: Eine Million Menschen und 1000 Organisationen!“ erklärte Ulrike Foraci Geschäftsführerin der AgaH und Koordinatorin des Hessichen Plädoyers. "Wir sind auf dem Weg zu einer Allianz, einem Netzwerk. Wir wollen uns gegenseitig unterstützen und vergewissern. Wir wollen uns dort, wo Grenzen eines guten und fairen Miteinanders verletzt werden, zu Wort melden.Wir wollen das Vertrauen der Menschen in eine liberale und offene Demokratie fördern", so Foraci weiter.

Neben der Unterschriftensammlung sollen auch zügig gemeinsame Veranstaltungen organisiert werden, um so die Sichtbarkeit zu vertärken.

Presseerklärung AgaH