IAF Verband binationaler Familien und Partnerschaften

newsletter nr. 32 - Juni 2017

Liebe Newsletter-Abonnent/innen,

der Sommer 2017 zeigt sich von einer sehr vielfältigen Seite und die politischen Ereignisse ebenfalls. Während Emmanuel Macron in Frankreich die Präsidentschaftswahl gewinnen konnte und damit Europa wieder stärkt, haben in Deutschland und anderen Ländern Übergriffe auf Geflüchtete und Anschläge durch den IS stattgefunden. Wir arbeiten weiter an einem friedlichen Miteinander, weil wir aus unseren eigenen Familienwelten wissen, dass dies über nationale und kulturelle Unterschiede hinweg möglich ist. Schöne Sommertage ... und jetzt: eine gute Lektüre!

 

Unseren Verband unterstützen - jetzt!

In einer unruhigen Zeit mit Radikalisierungen ist unsere Arbeit sehr wichtig. Um unsere Arbeit aber auch weiterhin machen zu können, brauchen wir Menschen, die an uns glauben und uns unterstützen wollen.

Spenden Sie für uns. Damit wir uns auch zukünftig für eine Gesellschaft in Vielfalt einsetzen können und weiterhin binationale/bikulturelle Menschen, Institutionen und Politikvertreter beraten können.

 

Zum Spendenformular

Anker setzen für eine vielfältige Gesellschaft

Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. war aktiver Teil des 5. Diversity Tags und stach am 30. Mai 2017 mit Unternehmen in See, die mehr über Vielfalt erfahren wollten. Bei Musik und Abendessen vor der Skyline Frankfurts schafften der Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. zusammen mit dem Kompetenzzentrum RKW und HuMan Power Raum für persönlichen Geschichten rund um vielfältige Kund*innen, Mitarbeiter*innen sowie Unternehmer*innen.

„Man konnte einfach zuhören oder auch selbst erzählen. Wir wollten miteinander sprechen und voneinander erfahren, um so Impulse zu dem Thema Vielfalt in Deutschland zu geben. Alte vorurteilsbelastete Bilder wurden so vielleicht sogar neu überdacht und korrigiert“, erläutert Hiltrud Stöcker-Zafari, Bundesgeschäftsführerin des Verbandes ihren Beitrag zum 5. Diversity Tag.

Unter dem Titel  „Ab vom Mainstream“ bot der Verband auch einen Info-Stand an, um das gemeinsame Produkt - die Handreichung „Vorurteile im Betrieb“ mit rkw, International HuMan Power -  vorzustellen. Die Navigation durch den Abend übernahm Evren Gezer – bekannt durch HITRADIO FFH.

Qualitätsstandards zur Kitaqualität

Der Verband binationaler Familien fordert zusammen mit anderen 29 Verbänden eine Berücksichtigung von Qualitätsstandards in der Gestaltung von Kinderbetreuung in Deutschland. Um überall in Deutschland eine hohe Betreuungsqualität sicherzustellen, müssen verbindliche, bundesweit einheitliche und wissenschaftlich fundierte Standards eingeführt werden. Diese Standards müssen folgende Qualitätsaspekte thematisieren:

  • Zugang zu Kitas: Öffnungs- und Schließzeiten, Ganztagsangebote und Kosten für die Familien 
  • Qualifikation der Fachkräfte einschließlich bundeseinheitlicher Regelungen zur Ausbildung
  • Fachkraft-Kind-Relation und Gruppengröße: Fachkraft-Kind-Relation für pädagogisch qualifizierte Fachkräfte sowie Festlegung einer maximalen Gruppengröße entsprechend den Bedürfnissen und des Alters der Kinder.  
  • Leitlinien der pädagogischen Arbeit unter Berücksichtigung der in der UN-Kinderrechtskonvention normierten Kinderrechte, die z.B. durch das Recht auf Spiel, Bildung, Beteiligung und Selbstentfaltung einen inhaltlichen Rahmen setzen.
  • Verantwortungsbewusste Erziehungs- und Bildungspartnerschaft: Verhältnis Kind, Eltern, Fachkraft mit dem Kindeswohl im Zentrum. 
  • Dauerhafte Qualitätssicherung und –weiterentwicklung:  Bundes- bzw. länderspezifisches Monitoring sowie Sicherung der organisatorischen Rahmenbedingungen für Qualitätsentwicklung

Zur gemeinsamen Erklärung

Dank an unsere Familienministerin

Neue Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommerns und Nachfolgerin des erkrankten Erwin Sellerin wird Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, ihren Posten im Familienministerium übernimmt die bisherige SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. 

Wir bedanken uns für ihre offene, kluge und familienfreundliche Arbeit und wünschen ihr und ihrer binationalen Nachfolgerin alles Gute für ihre neuen Aufgaben.

 

Unser Loving Day Poetry Slam 2017

2017 jährt sich die grundlegende Entscheidung des Obersten Gerichts der USA zum 50. Mal. Das Schwarz-weiße Paar Richard und Mildred Loving hat von 1957-1967 in den USA dafür gekämpft und letztendlich erstritten, dass ihre Ehe auch in ihrem Heimatstaat Virginia anerkannt wurde. Er entschied im Fall des Ehepaares Mildred und Richard Loving, dass alle auf der „ethnischen“ Herkunft basierenden Eheschließungsverbote gerichtlich aufgehoben werden.

Der sogenannte Loving Day wird mittlerweile international begangen. Europäische Familienverbände feiern diese Grundsatzentscheidung mit vielen verschiedenen Aktionen (Zur europäischen Seite). Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. wird am 12. Juli 2017 von 19:00 - 22:00 Uhr ein Poetry Slam "WEnn die Liebe alles überwindet " anbieten. Einlass ist im Horst in Frankfurt am Main ab 18:30 Uhr, Eintritt frei

Gefördert wird der Poetry Slam vom Amt für multikulturelle Angelegenheiten Frankfurt am Main und dem Kulturamt der Stadt Frankfurt .

Veranstaltungsflyer

Mehr zum LOVING DAY  http://www.lovingday.org/

Erfolgreiche Rassismusklage gegen Fitnesskette

Diskriminierte Fitnessstudiobesucher  gegen den Betreiber der Sportstudio-Kette Easy Fit in Aachen haben erfolgreich Klage wegen rassistischer Geschäftspraxis erhoben. Das Urteil ist insbesondere hinsichtlich der Höhe der zugesprochenen Entschädigung und der Begründung hierzu interessant und macht Hoffnung auf einen weiteren Abbau von struktureller Diskriminierung.

Zur PM

zu guter letzt...

"Wenn du deine Identität nur durch ein Feindbild aufrechterhalten kannst, dann ist deine Identität eine Krankheit."

Hrant Dink (1954-2017)

Werden auch Sie Mitglied!!!

Unterstützen Sie unsere Arbeit! Werden Sie Mitglied oder Fördermitglied im Verband binationaler Familien und Partnerschaften.  Zur Unterstützerseite

 

Wir brauchen Sie!!!

Unterstützen Sie unsere Arbeit regelmäßig! Werden Sie Mitglied oder Fördermitglied im Verband binationaler Familien und Partnerschaften.  undefinedZur Unterstützerseite

Wir freuen uns auch über Ihre einmalige Spende! 

Bank für Sozialwirtschaft Mainz, BLZ 550 205 00, Konto 7 606 000 (IBAN: DE08 5502 0500 0007 6060 00 BIC: BFSWDE33MNZ) oder über unser Spendenformular

**********************************************************************

Falls Sie unseren Newsletter künftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

 

*********************************************************************************************

Gefördert vom

IAF Verband binationaler Familien und Partnerschaften