09.08.2016

Happy Birthday AGG!


Das Allgemeine Gleichstellungsgesetz wird 10 Jahre alt und steckt doch noch in den Kinderschuhen, um Diskriminierung nachhaltig zu begegnen.

„Das Gesetz 2006 zu erlassen war ein wichtiges Zeichen und eine richtige Entscheidung für ein gleichberechtigtes Zusammenleben“, resümiert Hiltrud Stöcker-Zafari, Bundesgeschäftsführerin des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften. „Gerade in der heutigen Zeit benötigen wir das Gesetzt mehr denn je. Viele Mitglieder unseres Verbandes berichten von zunehmender Diskriminierung in ihrem Berufs- und Privatleben.“

Beispielsweise auf der Suche nach einer Wohnung erleben viel zu viele Menschen Diskriminierung und Ablehnung. „Noch immer werden Menschen als Mieter abgelehnt, wenn sie einen türkischstämmigen Familiennamen oder eine dunkle Hautfarbe haben. Im Jahr 2016 und in einer vielfältigen Gesellschaft darf das kein Thema mehr sein. Umso wichtiger ist es, dass solche Diskriminierungen gesetzlich angegangen werden können, führt Stöcker-Zafari aus.

Das AGG hat den Schutz vor Diskriminierung in Alltag und Beruf gestärkt und das Thema in das gesellschaftliche Bewusstsein gerückt. Es gilt nun, notwendige Verbesserungen im zweiten Jahrzehnt konkret anzugehen. Die Ergebnisse der Umfrage der Antidiskriminierungsstelle des Bundes bietet hierzu eine hilfreiche Quelle. Der Schutz vor Diskriminierung ist ein Menschenrecht und hat für viele Menschen also ganz praktische und relevante Auswirkungen. Der Verband engagiert sich seit mehr als vier Jahrzehnten für ein gleichberechtigtes Miteinander in Deutschland – unabhängig von Herkunft, Religion oder Geschlecht.

Ihr Kontakt für Rückfragen und weitere Informationen:
<st1:personname w:st="on">Hiltrud Stöcker-Zafari</st1:personname>, Bundesgeschäftsführerin,
Tel.: 069 / 713756 -12, Mail: stoecker-zafari@verband-binationaler.de